Renaissanceschloss Vimperk

Der Grundstein wurde an der Stelle einer älteren Burganlage durch Purkart von Janovice, dem Burggrafen von Zvíkov, in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts gelegt. Vom Ende des 14. Jahrhunderts an gehörte Vimperk dem Geschlecht der Kaplířové von Sulevice. Zu dieser Zeit stand schon eine kleine Stadt unterhalb der Burg. Im Jahr 1470 wurde der bekannte Krieger Václav Vlček von Čenov zum Besitzer Vimperks. Im Jahre 1479, unter der Herrschaft Petr Kaplířs von Sulevice, wurden Stadt und Burg durch eine Befestigungsanlage miteinander verbunden. Zur gleichen Zeit wurde auch die vorgelagerte Festung Haselburg zum Schutze der Schlossnordseite erbaut. Ab 1494 war Vimperk im Besitz des Geschlechts der Malovcové von Chýnov (unter welchen die Burg wurde zum Schloss umgebaut wurde), im Jahr 1553 war Jáchym von Hradec der Besitzer, 1563 Vilém von Rožmberk, 1601 Volf Novohradský von Kolovraty (weitere Umbauten), ab 1630 das Geschlecht der Eggenbergs und ab 1698 das Geschlecht der Schwarzenbergs. Die letzten Umbauten wurden im Jahr 1857 durchgeführt, im Objekt waren dann Ämter und eine Kaserne untergebracht.

Schloss Vimperk, Gesamtansicht

Das Schloss steht auf einem Felsvorprung über dem Tal, durch welches einst der Handelsweg nach Bayern führte. In die Vorburg kommt man durch ein Tor, den geräumigen Hof umgeben Wirtschaftsbauten aus dem 17. Jahrhundert (z. B. die ehemalige Brauerei). In das Schlossinnere kommt man durch ein anderes Tor mit Wappen (Jahreszahl 1622), mit einem freitragenden Erker und einem kleinen Turm. Der Schlosshof wird von doppelstöckigen Gebäuden umgeben, das Erdgeschoss teilweise mit Arkaden auf Pfeilern, über den Gebäuden ragt die Kapelle des Hl. Joseph empor. Im hinteren Teil des Felsvorsprungs steht der sog. Vlček-Turm aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts, 13 m hoch. Im ersten Stock befindet sich ein gothisches Spitzportal aus dem 15. Jahrhundert und im Erdgeschoss ein Kreuzgewölbe mit einer Säule in der Mitte. Die Festung Haselburg steht nordöstlich vom Schloss und ist von einer Burgmauer umgeben. Rechts vom Eingangstor steht ein Rundturm (Durchmesser 14 m).

Schloss Vimperk, Schlosshof, Foto: Lubor Mrázek

Gegenwärtige Nutzung:

  • Museum Vimperk