Herzlich willkommen in Vimperk und Umgebung

Der mächtige Böhmerwälder Berg Boubin erhebt sich über den weitläufigen Wäldern, und um den Berg herum breiten sich die malerische hügelige Landschaft und ein Mosaik aus menschlichen Siedlungen, Feldern und Wiesen bis zum Horizont aus. Eine Landschaft, die dem Herzen lieb, aber auch verträumt und nicht einfach zu begreifen ist. Wer sie jedoch kennengelernt hat, muss immer wieder kommen; manchmal entsteht auch eine Liebe fürs ganze Leben.

Touristisches Informationssystem, obr: 50 title=

Das Herz und das natürliche Zentrum dieser Gegend ist Vimperk, die Stadt unterm Boubín, das Tor zum Böhmerwald und die Grenze zweier Welten. Vom Norden her verlaufen hier die weichen Linien des Böhmerwalder Vorgebirges mit der warm angehauchten Luft aus den Ebenen des böhmischen Innenlandes, südlich beginnen die rauheren und dunkleren Anhöhen des eigentlichen Böhmerwaldes mit seinen tiefen Wäldern, silbrig glitzernden Wildbächen und vernebelten Hochebenen in der Ferne. Einst bildete hier ein dunkler und undurchdringlicher Grenzforst die Grenze des Böhmischen Königreiches, den die Menschen nur selten und mit großen Schwierigkeiten durchquerten. Heute müssen wir keine Angst mehr vor Reisen durch diese Landschaft haben. Immer stärker kehrt die Tradition des berühmten Goldenen Steiges zurück, der bereits im Mittelalter die böhmischen Länder und ihre Grenzgebiete unterm Boubín mit dem Donauland und der fortschrittlichen Welt des sonnigen Mittelmeeres verband. Vimperk war eines der Ziele dieses berühmten Handelsweges, auf dem vor allem Salz aus den Lagerstätten in den Alpen nach Böhmen gelangte und der auch kulturelle Kontakte und zwischenmenschliche Kommunikation zwischen den Bewohnern nördlich und südlich des Böhmerwaldes vermittelte. Der erhabene Name "Goldener Steig" wurde seit der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts als Ausdruck der Einträglichkeit des Handels benutzt, welcher auf diesem Handelsweg über Jahrhunderte florierte. Weitere Linien des Goldenen Steiges verliefen in Richtung Prachatice (Prachatitz) und nach Kašperské Hory (Bergreichenstein).

Touristisches Informationssystem, obr: 51 title=

Die Gegend von Vimperk ist eine Landschaft mit vielen Gesichtern, die Möglichkeiten für Menschen verschiedenster Interessen bietet. Diejenigen, die sich für die Geschichte und die Urzeit interessieren, können Burgruinen, anmutige kleine Schlösser und auch urzeitliche Siedlungen besuchen, Sport- und Aktivurlauber können das ganze Jahr über in dieser Landschaft Rad fahren, Ski laufen, reiten oder auf dem dichten Netz von Wanderwegen wandern; auf Naturliebhaber warten hohe bewaldete Berge, verträumte Hochfluren, durchsichtige Wasserflüsse und versteckte stille Orte mit einsam gelegenen Siedlungen; es fehlt hier die Hast und der Verkehr großer Städte, aber davor flüchten ja gerade immer mehr Menschen in die Ruhe und ungestörte Gemütlichkeit der Naturoase, die Vimperk und seine Umgebung ohne Zweifel ist.

Die Natur stellt den größten Schatz dieser Gegend dar, und es ist kein Zufall, dass ein großer Teil im Rahmen von Naturschutzgebieten und des Nationalparks Böhmerwald geschützt ist. Touristen, Ausflügler und Sportler, die die festgesetzten Regeln einhalten und die Natur anständig und rücksichtsvoll behandeln, müssen nichts fürchten und werden mit schönen Erlebnissen, Stille und Gemütlichkeit belohnt, die aus den Wäldern, aus jedem Bach und jeder unberührten Wiese direkt ausstrahlen. Erfrischen sie ihr müdes Dasein mit diesem reinen Getränk, das die Natur und das tausendjährige Bemühen der Menschen zusammenmixte und sie werden es bestimmt nicht bereuen.